Forderungs­manage­ment und Zwangs­voll­streckung

Als auf Forderungsmanagement spezialisierte Kanzlei steht für uns immer eine einvernehmliche Lösung zwischen Gläubiger und Schuldner im Vordergrund. In mehreren Schritten aufeinander aufbauend ist unser Ziel zunächst immer eine für den Schuldner lösungsorientierte, faire Einigung über die Begleichung offener Beträge. Im idealen Fall können Schuldner so als Kunden gehalten oder zurückgewonnen werden. Denn den wenigsten Fällen liegt ein drohender Zahlungsausfall in einer tatsächlichen Zahlungsunfähigkeit des Schuldners begründet, sondern sind durch Unkenntnis der Rechtsgrundlage, vorübergehende finanzielle Engpässe, Krankheit oder familiäre Probleme bedingt. Soweit gerichtliche Schritte vermeidbar sind, ist eine gemeinsame Einigung meist die erste Wahl, um eine Problemsituation durch die Pfändung von Gehalt, Sach- oder Wertgegenständen nicht noch zu verschärfen.

Dennoch beinhaltet konsequentes Forderungsmanagement auch das probate Mittel der gerichtlich angeordneten Zwangsvollstreckung, wenn durch die vorangegangenen außergerichtlichen Bemühungen eines Gläubigers keine Zahlungsvereinbarung mit dem Schuldner erwirkt werden kann. So unterstützen wir unsere Mandanten auch auf diesem Gebiet, wenn es darum geht, berechtigte Forderungen gegenüber Schuldnern mittels einer Zwangsvollstreckung durchzusetzen.